Warschau isst belgische Pommes

Eine neue Erscheinung in der gastronomischen Landschaft Warschaus sind belgische Pommes. Die langen und dicken belgischen Pommes, die natürlich ganz anders als die herkömmlichen Pommes schmecken, werden, wie es sich gehört, in großen Papiertüten und mit einer riesigen Auswahl von verschiedensten Soßen verkauft. Eine große Tüte kostet umgerechnet nicht mehr als 2 € und auch wenn die Pommes sicherlich den Kalorienbedarf für den ganzen Tag decken, werden sie von den Warschauern regelrecht verschlungen.

Die Verkaufsbuden schießen seit den letzten paar Monaten, vor allem im Zentrum der polnischen Hauptstadt, wie Pilze aus dem Boden. Und eine polnische Komponente gibt es bei den belgischen Pommes in Warschau auch, denn dort, wo ich selbst vor einigen Tagen von diesen Pommes so gut wie süchtig geworden bin, wurde zu den Pommes kostenlos der in Polen literweise und zu jeder Tageszeit getrunkene schwarze Tee angeboten.

Dieser Beitrag wurde unter Polen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>