7 Gründe, Krakau zu lieben

Eine leidenschaftliche Liebe für Krakau zu entwickeln ist nicht besonders schwer. Krakau ist eine wunderschöne, alte Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, um nur das Wawelschloss und den Hauptmarkt mit der Marienkirche zu nennen. Doch die ehemalige Hauptstadt Polens hat etwas Besonderes an sich, sodass man sie sofort für immer in sein Herz schließt. Es ist wie ein leckeres Gericht mit 7 sehr gut zusammengestellten Gewürzen.
Und Achtung: Die Liebe zu Krakau kann jeden treffen! 🙂

Ich liebe Krakau

 

1. Alt und modern

Krakau hat beides. Es ist einerseits eine alte Stadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern, dem Wawelhügel mit dem Schloss, der Kathedrale und dem Krakauer Drachen, der Marienkirche mit dem Hochaltar von Veit Stoß, dem ehemaligen jüdischen Viertel Kazimierz und, und, und (siehe auch: K wie Krakau), aber andererseits eine moderne, gemütliche Stadt mit einem lässigen Flair, einem hohen Anteil an Studenten und internationalen Firmen.

Marienkirche in Krakau by night

 

2. Cafés und Kneipen

Es ist schwierig, Krakau in dieser Kategorie zu toppen, und eine größere Dichte an tollen Cafés und Kneipen zu finden. Sie sind vielfältig, für jeden ist etwas dabei, und sie sind zu jeder Tages- und Nachtzeit ziemlich voll. Die Krakauer Cafés und Kneipen sind sozusagen der perfekte Ersatz für das eigene Zuhause und das Büro. Hier trifft man Freunde, frühstückt, liest Bücher bei einem guten Kaffee, hier wird gearbeitet, für die Uni gelernt, hier trifft man seine Kunden und Geschäftspartner.
Meine TOP 3: Wesoła Cafe, Bunkier Café, Mo-Ja Café & Bistro.

Wesoła Cafe Krakau

 

3. Liebe geht durch den Magen

Gutes Essen ist in Krakau zu Hause. Egal ob Fleisch, vegetarisch, vegan, glutenfrei oder was das Herz begehrt. Egal ob zum Frühstück, zum Mitnehmen oder um Mitternacht. Egal ob Polnisch oder international. Egal ob für den großen oder kleinen Geldbeutel. Alle werden satt und glücklich. Für mich persönlich ist Krakau außerdem das polnische Paradies des Hummus, der hier allgegenwärtig ist. Hier habe ich vor kurzem den Hummus aus der Hummusija Amamamusi im Stadtviertel Kazimierz probiert, der fast genauso gut schmeckt wie der beste Hummus der Welt aus Jaffo in Israel.

Hummusija Amamusi - der perfekte Hummus in Krakau

 

4. Viele Wege führen nach Krakau

Krakau liegt direkt an der polnischen Autobahn A4. Wer nach Krakau fliegen mag, wird sehr viele direkte Verbindungen finden. Eine der neuesten ist die Flugverbindung Nürnberg-Krakau, die es viele Jahre nicht mehr gab, obwohl Krakau und Nürnberg Partnerstädte sind. In Krakau selbst ist man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln günstig, bequem und schnell unterwegs.

Mit dem Zug vom Flughafen Krakau

 

5. Kultur und Cool-Tour

Kulturell ist in Krakau immer sehr viel los. Museen, Ausstellungen (z.B. im Nationalmuseum), Programmkinos, Theater, Festivals (z.B. das Fotomonth Festival), Konzerte, jüdische Feste im ehemaligen jüdischen Viertel Kazimierz, Messen etc. Krakau hatte schon immer den Ruf der kulturellen Hauptstadt Polens, und es ist offen für Neues und Avantgardistisches.

Krakau - Literaturstadt UNESCO

 

6. Große Wiese im Stadtzentrum

Błonia – eine riesengroße Grünfläche im Zentrum Krakaus mit einer Fläche von 48 ha. Hier wird spaziert, gejoggt, Picknick gemacht, Tennis oder Fußball gespielt, und auf der asphaltierten Umrandung Inliner gefahren. Hier finden Konzerte statt. Hier verbringt man sonnige Wochenenden im Grünen. Manchmal, auch wenn immer seltener, kann man hier sogar weidende Kühe antreffen.

Błonia - riesengroße Wiese im Zentrum Krakaus

 

7. Die Krakauer

Last but not least. Krakau hat unter den polnischen Städten den Ruf, intellektuell oder zumindest intellektuell angehaucht zu sein. Krakau ist mit 760.000 Einwohnern zwar keine Kleinstadt, aber auch keine Metropole. Es ist sozusagen ein großes Dorf, in dem sich die meisten Leute über vier Ecken mehr oder weniger kennen. Hier fühlt man sich richtig heimisch. Die Krakauer, egal ob die Gebürtigen oder die Zugezogenen, sind gemütlich und gastfreundlich. Die Stadt gehört nach wie vor zu den beliebtesten Studentenstädten Polens.

 

Schlussbemerkung / Disclaimer zur Objektivität

Ich habe vier Jahre lang in Krakau gelebt und es war eine wunderschöne Zeit. In Krakau ging ich ins polnische Gymnasium und in Krakau habe ich mein Abitur gemacht. Zum Studieren bin ich nach Warschau gegangen und ich habe mich auch in die polnische Hauptstadt auf den ersten Blick verliebt. Diese Doppelliebe ist durchaus möglich! Warschau ist zwar ein anderes Gericht, mit anderen Gewürzen, aber wenn richtig serviert, schmeckt es auch hervorragend. Mehr dazu z.B. hier: Warschau, ein Update oder hier: Warschau lässt sich mögen.

Ten wpis został opublikowany w kategorii Polska i oznaczony tagami , , , , , , , . Dodaj zakładkę do bezpośredniego odnośnika.

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *