Weihnachten in Polen

Polnische Weihnachten (polnisch: Boże Narodzenie) sind ein großes Familienfest voller Traditionen und definitiv nichts für Wenigesser.
Der Beginn und Höhepunkt zugleich ist der Heiligabend (polnisch: Wigilia).

Erst am Heiligabend wird traditionell der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Der ganze Tag vergeht schnell mit der Zurbereitung von verschiedenen Speisen. Sobald die Kinder den ersten Stern am Himmel entdeckt haben, sammelt sich die Familie und Verwandtschaft in einer großen Runde um den weiß gedeckten Tisch, wobei unter der Decke als Erinnerung an den Stall von Bethlehem ein bisschen Stroh liegt und ein freier Platz als Erinnerung an diejenigen gelassen wird, die nicht dabei sein können bzw. für eventuelle, auch unerwartete oder sogar fremde Gäste. Nach dem Vorlesen der Bibelpassage über die Geburt Christi wird eine weiße eckige Oblate (polnisch: opłatek) geteilt.

Polnische Oblate, Weihnachtskerze und Kompott aus Trockenobst

Dabei wird einander verziehen und man tauscht Wünsche für das nächste Jahr aus. Auf dem Lande hat man früher die Oblate sogar den Tieren gegeben, denn an diesem Abend, glaubt man, können Tiere sprechen. Danach kommen, nachdem den ganzen Tag lang traditionsgemäß gefastet wurde, 12 traditionellen Gerichte auf den Tisch, wobei jeder von jeder Speise wenigstens ein bisschen essen sollte. Dazu gehören unter anderem: Roterübensuppe mit Teigtaschen (polnisch: barszcz z uszkami), Pilzsuppe (polnisch: zupa grzybowa), pierogi, Karpfen, Karpfen in Aspik (polnisch: karp w galarecie), kutja (eine Getreidespeise mit Honig, Nüssen, Mohn und Rosinen), Mohnnudeln (polnisch: kluski z makiem), Kompott aus Trockenobst (polnisch: kompot z suszu), Erbsen mit Kohl (polnisch: groch z kapustą). Da am polnischen Heiligabend traditionell fleischlos gegessen wird, werden andere Weihnachtsspeisen wie Kohlrouladen mit Reis und Fleisch (polnisch: gołąbki) oder bigos erst am nächsten Tag verzehrt. Übrigens, auch wenn die deutsche Weihnachtsgans meistens aus Polen kommt und Polen eines der größten Gansexportländer in Europa ist, wird man sie vergeblich auf dem polnischen Weihnachtstisch suchen. Sie gehört einfach nicht dazu.

Auch Kuchen dürfen auf keinem polnischen Weihnachtstisch fehlen.

Nach dem langen feierlichen Speisen und ehe es zum Teil mit den Geschenken übergeht, werden viele Weihnachtslieder gesungen, von denen es in Polen eine Vielzahl gibt. Geschenke zu Weihnachten werden in Polen je nach Region vom Engel, Christkind, Stern oder Weihnachtsmann gebracht. Um Mitternacht geht es dann zur Christmette (polnisch: pasterka), dem eigentlichen Höhepunkt am Heiligabend.

Der erste und zweite Weihnachtsfeiertag wird im Kreise der Familie verbracht. Sehr oft besucht man sich gegenseitig und singt gemeinsam Weihnachtslieder. Auch herumgehende fremde Weihnachtssänger (polnisch: kolędnicy) sind keine Seltenheit.

Dieser Beitrag wurde unter Polen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>